Kirchenkonzert 12.03.2017

von Peter Jenni

Bei der Musikgesellschaft (MG) Wattwil, die in diesem Jahr ihr 130-jähriges Bestehen feiern kann, warf beim Konzert vom Sonntag in der evangelischen Kirche bereits der 60. Toggenburger Kreismusiktag vom Samstag, 3. Juni, in Bütschwil seine Schatten voraus. Mit dem Stück «Flight» von Mario Bürki, dem Höhepunkt des ersten Konzertteils, lässt sich Dirigent Christoff Berger mit seinen Musikantinnen und Musikanten von der Jury bewerten. Mit seiner Komposition beschreibt Bürki den Flug vom Start bis zur Landung. Bei Regen, Blitz und Donner fällt der Motor aus, doch dem Piloten gelingt es, im Gleitflug dem Gewitter zu entkommen und den Motor wieder zum Laufen zu bringen, was natürlich ein Happy End bedeutet. Dirigent sowie Musikerinnen und Musiker werden darin gleichermassen gefordert, wobei sie bereits zwölf Wochen vor dem Auftritt in Bütschwil den Beweis antraten, dass sie auf Kurs sind.

Klangvolle Alphorn-Polka

Den zweiten Konzertteil bestritten die Alphornbläser Fredy Güntensperger, Walter Bollhalder und Toni Fistarol mit vier Stücken, darunter die «Allgäuer Alphorn-Polka», hinter die Angelo Cemin, der durchs Programm führte, ein Fragezeichen setzte, wie denn eine Polka mit dem Alphorn gespielt werden könne, wobei das Trio eindeutig bewies, dass es sehr wohl klangvoll möglich ist. Dem Tango «Herbstzauber» folgte mit dem «Concertino für drei Alphörner» von Gottfried Veit, begleitet vom Blasorchester, ein weiterer Höhepunkt, den das Publikum frenetisch beklatschte. Danach kam es im dritten Teil durch die MG mit «Titanic» auch zum dritten Konzerthöhepunkt. Mit seinem Arrangement lässt der japanische Komponist Taka­shi Hoshide «aus den Höhepunkten des Soundtracks zum Jahrhundertfilm Titanic› die Stimmung und die Emotionen der grandiosen Filmmusik wieder aufleben». Einmal mehr gefordert, bewies die MG Wattwil auch hier ihre Stärke. Dies bekundete auch das begeisterte Publikum, das nach der ersten Zugabe auf einer weiteren beharrte.

Das Co-Präsidium Susanne Schenk und Heinz Burri bedankte sich beim Publikum für den Besuch sowie bei den Sponsoren, Ehren- und Passivmitgliedern für die Unterstützung. Ebenso beim Dirigenten, der mit einem Präsent belohnt wurde, sowie bei den Musizierenden und beim Alphorntrio, für ihr grosses Engagement. Als weiteren Höhepunkt des Abends ehrten sie die Passivehrenmitglieder Annalis Reich, Clärli und Andreas Schlegel, Hermine Zuber und Bruno Thoma, die, obwohl sie nach 30 Jahren beitragsbefreit gewesen wären, 49 bis 58 Jahre lang den Beitrag bezahlt haben. Als äusseres Dankeszeichen und zum Andenken überreichte ihnen Susanne Schenk in den Uniformfarben der MG Wattwil gekleidete Bärchen.

Zu den Fotos

Schreiben Sie einen Kommentar